Datensicherung von Windows Servern

Geht es um die Datensicherung eines Windows Servers, muss nicht viel gemacht werden. Wenn nämlich der Windows Server 2012 verwendet wird, so ist es möglich, den kompletten Server zu sichern, aber auch gleichzeitig einzelne Dateien. Zudem wird bei der Datensicherung auch eine sogenannte Schattenkopie erstellt. Mit einer solchen Sicherung ist es möglich, virtuelle Server zu sichern. Außerdem können auch noch Exchange Datenbanken gespeichert werden. Egal ob es nun eine komplette Sicherung, oder eine Wiederherstellung sein muss, alles kein Problem. Um diese Sicherung in dem vorhanden System vorzunehmen, können verschiedene Optionen wahrgenommen werden. So ist es z. B. möglich, über die Befehlszeile und PowerShell, eine Sicherung vorzunehmen. Wenn allerdings eine professionelle Sicherung erwünscht wird, kann nicht auf die Windows eigene Sicherung zurückgegriffen werden. So sollten sich Jene nicht angesprochen fühlen, welche eine Bandlaufwerke noch Bandwechsler Kopie anfertigen möchten.

Eine Windows Server Sicherung bietet nur wenig Vorteile

Windows Backup

Die Datensicherung für Windows ist sehr wichtig.

Selbst wenn eine differenzielle Sicherung erwünscht wird, so muss bei einer Windows Server Sicherung darauf verzichtet werden. Wenn eine Windows Sicherung über eine Cloud stattfinden soll, so müssen bestimmte Anbieter verwendet werden. Diese Option richtet sich vor allem an Jene, welche größere Dateienmengen haben, oder generell ein Unternehmen. Zudem muss auf eine zentrale Verwaltung innerhalb des Netzwerkes verzichtet werden. Wie vielleicht schon von SQL bekannt, können Benutzer einer solchen Windows Server Sicherung auch nicht darauf zählen. Ein Überwachung bestimmter Steuerungsprozesse entfallen demnach auch. Zwar gibt es noch weitere Nachteile, aber hierbei wird schnell sichtbar, dass eine Windows Server Sicherung nur für Jene in Frage kommt, welche hin und wieder mal eine Kopie anlegen möchten und dies nicht unbedingt professionell machen wollen.

Mit einer Software zur Datenspeicherung, sind Abstürze nicht mehr möglich

Backup ist sicher

Ein Backup sollte sicher sein. Mit einer extra Software.

Doch um die Datensicherung von Windows Servern noch positiv hervorzuheben, sollte Interessenten bekannt sein, welche kommerziellen Fähigkeiten eine solche Datensicherung mit sich bringt. Da Firmen sehr häufig verschiedene Computer verwenden müssen, kann es sich nicht als sinnvoll erweisen, auf eine einfache Datensicherung per Windows Server zurückzugreifen. Es ist daher besser, sich eine Software zuzulegen, welche dafür sorgt, dass der Server nicht zu leicht abstürzen kann und zudem auch noch über die Möglichkeit verfügt, virtuelle Server wieder herzustellen, oder allgemein zu sichern. Sollte nämlich mal ein sogenanntes Disaster Recovery der Fall sein, so kann der Server schneller wiederhergestellt werden.

Mit einer Software, einfach mehr erreichen können

Wenn spezielle Software verwendet wird, kann einfach mehr gespeichert werden. Ein Windows Server ist nur in der Lage komplette Hyper-V-Hosts wiederherzustellen. Da mehrere Datensätze gleichzeitig mit einer passenden Software kopiert werden können, entstehen sogenannte Datendeduplizierungen. Solch eine Datendeduplizierung macht vor allem Sinn, weil dadurch die identischen Dateien von Servern in einem Netzwerk nur einmal gesichert werden müssen. Obwohl es sich um mehrere Kopien handelt, kann durch diese Datendeduplizierung, dann der Speicherplatz deutlich reduziert werden.

So richten Sie eine Windows 7 Datensicherung ein:

 

Dies beschleunigt sämtliche Prozesse und auch das Wartungsfenster von Unternehmen wird entlastet. Das Fazit ist also. Wenn es sich um ein Unternehmen handelt, sollte gerade eine Windows Server Sicherung nicht vorgenommen werden. Unternehmen benötigen nicht selten Zusatzleistungen, wie das speichern von Bandlaufwerken und -Wechslern, was eben ein normaler Windows Server nicht kann. Für den privaten Bereich ist die Sicherung mittels eines Windows Servers aber absolut ausreichend.